Kanarische Inseln – Urlaub im ewigen Frühling

Das mediterran-subtropische Klima ist ein Versprechen für den ewigen Frühling. Die Kanaren als Sonne von Europa bieten milde Temperaturen, eine beeindruckende Natur und imposante Kulturen.


Natur

Eindrücklich präsentieren sich die Dünenstrände auf Gran Canaria und Fuerteventura, die grünen Wälder auf La Gomera und La Palma sowie die faszinierenden Vulkanlandschaften auf Lanzarote und die Seeleninsel El Hierro, welche viel zu erzählen hat.
Fünf von sieben Inseln auf den Kanaren sind Biosphärenreservate. Vier Nationalparks auf der Inselgruppe freuen sich auf Ihren Besuch.Im Innern des Landes lassen einzigartigen Landschaften beim Wandern, abenteuerlichen Trekking-Touren, Klettern oder Höhlenwandern keine Wünsche offen. Die Strände landen zum Sonnenbaden, Tauchen, Wind- und Kitesurfen ein.

Kultur


In kultureller Hinsicht haben die Kanaren einiges zu bieten. Zum Beispiel gehören auf Teneriffa die Baudenkmäler von San Cristóbal de La Laguna und auf Lanzarote die Werke des Architekten, Künstler und Rebell César Manrique, welcher auf seiner Heimatinsel für einen sanften Tourismus gekämpft hat, zum UNESCO-Weltkulturerbe. Als erste Insel der Welt wurde Lanzarote ein Jahr nach seinem Tod zum Biosphärenreservat ernannt.


Beste Reisezeit für die Kanarischen Inseln

Für die Kanaren ist die beste Reisezeit April bis Oktober. Lanzarote und Fuerteventura östlich der Kanarischen Inseln sind während dem ganzen Jahr warme Reiseziele. El Hierro, Gran Canaria, La Gomera, La Palma und Teneriffa im Westen der Insel bieten sich als Reiseziel besonders im Frühling, Sommer und Herbst an. Um der Kälte im heimischen Land zu entfliehen, bieten sich die milden bis warmen Wintermonate auf den Kanaren mit Temperaturen zwischen 20 und 23 Grad an. Die Hauptreisezeit sind die Sommermonate. Die beste Reisezeit zum Sparen und sich dafür vor Ort mehr gutes zu gönnen ist die Nebensaison zwischen Herbst und Frühling.

Beste Reisezeit für die Kanarischen Inseln nach Aktivitäten

Je nach Präferenz stehen das ganze Jahr oder bestimmte Monate für einen Kanaren Urlaub zur Verfügung.


Klima auf den Kanarischen Inseln


Das subtropische Klima auf den Kanaren wird vom Passatwindgürtel, welcher eine frische Brise auf die warmen Vulkaninseln trägt, bestimmt.Die Kanaren verdanken das milde Klima während dem ganzen Jahr ihrer Nähe zum Golfstrom und dem Äquator. Auf Fuerteventura sowie in Teilen von Lanzarote ist das Klima, bedingt durch das Flachland, aride und bedeutet, dass der Niederschlag im vieljährigen Mittel gegenüber der Verdunstung und damit die Wahrscheinlichkeit von Niederschlägen geringer ist.

Passatwinde und Wüstenluft

Auf den Inseln des ewigen Frühlings ist es mit mehr als 300 Tagen im Jahr ganzjährig warm. Das Zusammenspiel aus erfrischenden Passatwinden und trockener Luft aus der Sahara bietet ein herrliches und harmonisches Klima für einen temperaturmäßig warmen Urlaub, insbesondere im Sommer.

Wärmster Monat

Der August präsentiert sich mit bis zu 29 Grad und elf Sonnenstunden als wärmster Monat. Auf Teneriffa beträgt die durchschnittliche Jahrestemperatur 25 Grad und die durchschnittliche Wassertemperatur 18 Grad.

Kältester Monat

Der Januar als kältester Monat auf den Kanaren bietet täglich ungefähr sechs Sonnenstunden und Temperaturen tagsüber bis zu 20 Grad. Im Winter kühlen die Temperaturen nachts bis zu 13 Grad ab. Die nächtlichen Durchschnittstemperaturen im Sommer liegen bei 20 Grad . In der Klimatabelle seht ihr die zu erwartenden Temperaturen auf den Kanaren.

Klimatabelle

Luft- und Wassertemperaturen in Grad Celsius Sonnenstunden pro Tag Regentage pro Monat


Wetter auf den Kanarischen Inseln


Das Wetter auf den Kanaren ist im Sommer wärmer als im Winter, jedoch das ganze Jahr mild. Frühling und Herbst sind geprägt mit viel Sonne und angenehmen Temperaturen. Das Wetter in den Regionen und Inseln schwankt je nach Höhenlage. Auf den überwiegend flachen Inseln Lanzarote und Fuerteventura ist es durchschnittlich wärmer. Die Inseln tauchen in den rötlich-gelben Staub der Wüste, überbracht durch die Winde von der Sahara. Die Wolken streifen in tieferen Lagen durch die Landschaft, insbesondere in Fuerteventura, vorbei und es gibt kaum Niederschläge. Im Norden und Nordosten der Gebirge kommt es durch die Formation der Wolken, besonders im Winter, häufiger zu Niederschlägen. Ganzjährig um einige Grad kühler ist es auf dem Pico del Teide in Teneriffa, dem höchsten Berg von Spanien, mit 3.178 Höhenmeter. Der Schnee in den Wintermonaten bietet eindrückliche und unvergessliche Skierlebnisse.

Kanarische Inseln im Sommer

Die beliebteste Reisezeit und damit Hochsaison auf den Kanaren ist der Sommer. Das beständig warme Wetter und Tagestemperaturen jenseits von 25 Grad sowie den erfrischenden Passatwinden, gepaart mit der warmen und trockenen Luft der Sahara, sind die beste Voraussetzung für den perfekten Badeurlaub. Im Sommer sind die Kanaren für Sightseeing und Trecking-Touren aufgrund der hohen Temperaturen weniger geeignet. Ideal dafür sind die Zwischenmonate im Frühling und Herbst mit den milderen Temperaturen.

Kanarische Inseln im Winter

Im Winter bieten die Kanaren mit einer durchschnittlichen Lufttemperatur von 20 Grad und Wassertemperatur von 18 Grad ideale Bedingungen für Wander-Touren, Sightseeing und durchaus auch für einen Badeurlaub. Monatlich fällt bis zu 7 Tage Regen. Ein Badeurlaub ist an regenfreien Wintertagen durchaus möglich. Auf fortgeschrittene Surfer warten im Winter die besten Wellen und auf Wintersportler, welche nicht ganz auf den Sommer verzichten wollen, einmalige Skierlebnisse.

Monatsübersicht der Temperaturen auf den Kanarischen Inseln

Der Hauptfaktor zur Bestimmung für die Temperatur ist die Sonneneinstrahlung mit dem Einfallswinkel sowie der absoluten Dauer. Hinzu kommen Luft- und Meeresströmungen, die Nähe zum Wasser oder Land, Wind, Niederschlag, Luftfeuchtigkeit und Reflexionsstrahlung, welche die Lufttemperatur beeinflussen.

Kanarische Inseln im Januar für fortgeschrittene Surfer und Skifahrer

Der kälteste Monat auf den Kanaren hat durchschnittliche Tagestemperatur von 20 Grad und bis zu 6 Sonnenstunden. Die nächtlichen Temperaturen liegen bei 13 Grad. Im Januar ist im Durchschnitt an 7 Tagen Niederschlag zu erwarten, auf Lanzarote an 4 Tagen und auf La Palma bis zu 9 Tagen.

Kanarische Inseln im Februar für fortgeschrittene Surfer und Skifahrer

Unwesentlich wärmer mit durchschnittlich 21 Grad und trotzdem mit einer Sonnenstunde mehr als im Vormonat sowie gleichbleibenden nächtlichen Temperaturen wie im Januar präsentiert sich der Februar. Die Regenwahrscheinlichkeit liegt bei durchschnittlich 5 Tagen.

Kanarische Inseln im März für Trekking-Touren, Surfer und Aktivurlauber

Deutlich wärmer wird es mit 7 Sonnenstunden auf den Kanaren im März, Lanzarote hat 8 Sonnenstunden zu bieten. Die Wahrscheinlichkeit für Regen liegt im Durchschnitt bei 4 Tagen.

Kanarische Insel im April für Insel Hopping, Trekking-Touren und Aktivurlauber

Im April zeichnen sich die Kanaren mit Tagestemperaturen um die 23 Grad insbesondere durch die Artenvielfalt aus. Die farbenfrohe Natur erfreut jeden Urlauber.

Kanarische Inseln im Mai für Aktivurlauber, Kreuzfahrten und Badeurlaub

Die Sommersaison auf den Kanaren beginnt im Mai. Im Gegensatz zum Hochsommer ist das Klima in den Frühlingsmonaten mit milden 24 Grad erträglicher. Die Wahrscheinlichkeit für Regen ist sehr gering, sodass einem Badeurlaub nichts im Weg steht.


Der 30. Mai ist der Tag der Kanarischen Inseln.


Kanarische Inseln im Juni für Badeurlaub, Insel Hopping und Kreuzfahrten

Die Nebensaison auf den Vulkaninseln überzeugt mit 36 Grad Luft- und 20 Grad Wassertemperatur für vielerlei Aktivitäten.

Kanarische Inseln im Juli für Surfanfänger, Badeurlaub und Kreuzfahrten

In der Hochsaison lassen Temperaturen von 25 bis 30 Grad und bis zu 10 Sonnenstunden sowie die verschwindend geringe Niederschlagswahrscheinlichkeit für den Badeurlaub keine Wünsche offen. Surfanfänger finden ihr Glück auf Fuerteventura.

Kanarische Inseln im August für Badeurlauber, Surfanfänger und Kreuzfahrten

Im August bieten die Kanaren mit der prallen Sonne sommerliche Temperaturen um die 30 Grad. Dieser Monat eignet sich am besten für den Badeurlaub. Für Surfanfänger ist der August die richtige Zeit auf den Kanarischen Inseln, um auf der perfekten Welle zu reiten.

Kanarische Inseln im September für Surfern, Badeurlauber und Insel Hopper

Die Nebensaison beginnt auf den Kanaren im September als günstiger Reisemonat, wenn die Sommerferien in den meisten europäischen Ländern. Temperaturen zwischen 25 und 30 Grad laden zu einem entspannten Herbstlaub ein.

Kanarische Inseln im Oktober für Trekking, Aktiv- und Badeurlaub

Mit Höchstwerten von 28 Grad im Oktober ist das Wetter für Aktivurlauber, welche gerne schwimmen, immer noch beständig warm. Das Klima wird erst gegen Ende des Monats etwas milder und damit ideal für Trekking- und Wander-Touren.

Kanarische Inseln im November für Aktivurlauber, Surfer und Trekking-Touren

Im November sind die Kanaren der perfekte Zufluchtsort für Menschen, welche Mühe mit dem nasskalten und grauen Herbstwetter bekunden. Die Temperaturen liegen mit durchschnittlich 6 Sonnenstunden zwischen 23 und 26 Grad.

Kanarische Inseln im Dezember für fortgeschrittene Surfer und Wintersportler

Im Dezember wartet auf den Kanaren mit einer Tagestemperatur von 22 Grad ein warmer Winterurlaub für schöne Wandertouren in den tieferen Regionen oder Badespaß bei einer Wassertemperatur von 19 Grad. Der Gedanke, sich nach dem Skifahren auf dem Pico del Teide im warmen Atlantik zu vergnügen, ist mehr als reizvoll.

Exkurs: Insel Hopping - Der besondere Urlaub

Insel Hopping, international bekannt als Island Hopping und zu Deutsch Inselhüpfen, ist der Begriff für einen Urlaub Inselgruppen mit mehreren Inseln. Beliebte Ziele für Insel Hopping sind die kanarischen und karibischen Inseln sowie Italien, Spanien, Griechenland, Thailand mit kleinen Inseln in der Nähe der Küste und Indonesien, die Malediven und Seychellen oder das Vereinigte Königreich als Inselstaaten, um die schönsten Orte der verschiedenen Inseln zu entdecken.

Conclusión – Fazit für die beste Reisezeit auf die Kanarischen Inseln

Die Kanarischen Inseln laden das ganze Jahr zum Urlaub ein. Die Monate April bis Oktober sind die beste Reisezeit. Wenig bis kein Regen sowie das konstant warmen Wetter ist für sonnenhungrige Urlauber ideal. Im Juli und August ist auf den Kanaren Hochsaison, insbesondere auf Gran Canaria. Auf der Partyinsel finden sich die meisten Touristen und die Preise für Hotels steigen. Eine günstigere Alternative für den Urlaub auf den Vulkaninseln ist die Nebensaison im Frühling und Herbst. Ein Badeurlaub ist mit Temperaturen über 25 Grad im Herbst eine wahre Freude. Trekking-Touren in der Nebensaison sind ideal, da es im Winter zu kalt und im Sommer dafür zu heiß sein kann. Die Temperaturen sind auf den Hochregionen der Kanarischen Inseln im Durchschnitt niedriger als auf den tieferen Ebenen. Versetzen Sie Ihre Familie und Freunde ins Staunen, wenn Sie Ihren Winterurlaub in Teneriffa auf den Skipisten des höchsten Berges von Spanien verbringen. Die Kanaren verzaubern nach dem spanischen Sprichwort Busca el momento y hazlo perfecto – Such den Moment und mach ihn perfekt
zu jeder Jahreszeit und bieten eine individuelle Urlaubsplanung.