Urlaub Malediven


Die Malediven - ein wahres Traumziel für Urlauber


Kilometerlange weiße Sandstrände, türkisblaues Wasser und luxuriöse Ferienresorts – all das kommt einem automatisch in den Sinn, sobald man an die Malediven denkt. In den letzten Jahren wurde der Inselstaat im Indischen Ozean immer beliebter und erfreut sich nun das ganze Jahr über an hohen Touristenzahlen. Die Malediven sind eine Traumdestination für Groß und Klein, Jung und Alt und zieht Urlauber magisch an.



Allgemeine Informationen

Die Malediven sind ein exotischer Inselstaat im Indischen Ozean und liegen südlich von Indien und südwestlich von Sri Lanka. Die einzelnen Inseln verteilen sich auf einer Gesamtfläche von knapp 300 Quadratkilometern. Der Archipel besteht aus 1.196 Inseln und zahlreichen Atollen mit Korallenriffen. Nur 220 Inseln werden von Einheimischen bewohnt, andere hingegen werden ausschließlich für den Tourismus genutzt. Insgesamt sind über 400.000 Menschen auf den Malediven zu Hause.
Die Tatsache, dass die einzelnen Inseln nur rund einen Meter über dem Meeresspiegel liegen und dieser stetig ansteigt, macht sie endlich.


Die Hauptstadt der Malediven


Die Hauptstadt des Inselstaates ist Malé und liegt verhältnismäßig zentral in der Mitte der ganzen Inseln auf dem Nord-Malé-Atoll. Durch die ideale Lage ist sie zeitgleich seit mehr als 800 Jahren das wirtschaftliche Zentrum des gesamten Archipels und hat etwa 154.000 Einwohner. Die Stadt gliedert sich in sechs Bezirke: Galolhu, Henveiru, Hulhumalé, Maafannu, Macchangolhi und Villingili.
In Malé sind neben beeindruckenden Bauwerken und interessanten Sehenswürdigkeiten auch die wichtigsten Einrichtungen vertreten. Große Krankenhäuser, höhere Schulen, sowie die Regierung haben in der Hauptstadt ihren Sitz.


Die beste Reisezeit 


Die Malediven im Indischen Ozean gelten als Traumurlaubsziel für die meisten Urlauber und sind demnach eine äußerst beliebte Reisedestination. Jedoch sollte man als Tourist darauf achten, wann im Jahr man auf diesem Inselstaat Urlaub macht.

Grundsätzlich herrschen auf den Malediven das gesamte Jahr über angenehm warme Temperaturen. Die durchschnittliche Tagestemperatur beträgt 30°C Grad und das Wasser liegt bei wohltuenden 28°C Grad. Deshalb genießen Urlauber jeden Monat ideale Bedingungen für einen entspannten Inselurlaub. Allerdings wird das Klima dort vorwiegend von zwei Monsunen bestimmt, welche sich vor allem durch die Niederschlagsmenge unterscheiden. Der „trockene“ Monsun dauert etwa von November bis April und der „regenreiche“ Monsun von Mai bis Oktober.

Als beste Reisezeit auf die Malediven gelten demnach die Monate der Trockenzeit zwischen November und April und als schönster Reisemonat wird der März angegeben. Während diesen Monaten brauchen Touristen keine Regenschauer zu befürchten und können sich am türkisblauen Wasser zur Genüge sonnen.





Aufregende Wassersportangebote 

Nicht nur die herrliche Landschaft und das luxuriöse Angebot locken Urlauber auf die verschiedenen Inseln der Malediven, sondern auch das kristallklare Wasser sowie die atemberaubende Unterwasserwelt. Gerade aus diesem Grund sind die Inseln sehr gefragt. Hier können Urlauber nicht nur entspannt sonnenbaden und vom sonst so stressigen Alltag abschalten, sondern auch Abenteuer erleben und richtiges Adrenalin spüren. Neben verschiedenen Angeboten zum Schnorcheln und Tauchen können die maledivischen Feriengäste auch auf dem Wasser jede Menge erleben. Ob Parasailing, Segeln, Stand-Up-Paddling, Wasserski, Wakeboarding, Windsurfing oder Jet-Ski – hier kommt jeder voll auf seine Kosten. Natürlich ist auch Kanu fahren oder ein Ritt auf dem berühmten, gelben Bananenboot möglich. Auf jeder der touristischen Inseln gibt es zahlreiche unterschiedliche Wassersportmöglichkeiten für Jung und Alt. Neugierige können hier auf Tuchfühlung mit dem tiefblauen Ozean gehen und etwas Abwechslung in ihr entspanntes Ferienprogramm einbauen.

Die unglaubliche Unterwasserwelt und die besten Tauchplätze 

Die Malediven sind das absolute Paradies für jeden Taucher – egal, ob unerfahrener Anfänger oder leidenschaftlicher Profi. Die farbenfrohe und vielfältige Unterwasserwelt hat so viele verschiedene Facetten zu bieten, sodass ein Tauchgang zum einzigartigen Urlaubserlebnis wird. Mit ihren über 1.100 Inseln, welche über wunderschöne und zugleich komplexe Korallenriffe verfügen, gibt es auf den Malediven für Jung und Alt unglaublich viel zu entdecken. Dank der geologischen Beschaffenheit sowie der geografischen Lage ist hier eine außerordentliche Vielfalt an verschiedenen Lebewesen zu Hause. So leben hier unter anderem Kaiserfische, Lippfische, Meeresschildkröten, Mondfische, Papageifische, Rochen, Schaukelfische, Schmetterlingsfische, Thunfische und Trompetenfische. Doch auch zahlreiche Haiarten können hier beobachtet werden: Ammenhaie, Riffhaie und Leopardenhaie kommen gerne mal zum Vorschein. Jedes Meereslebewesen ist auf seine Art und Weise faszinierend und wohl einer der Gründe, warum ein Urlaub auf den Malediven so beliebt ist. Aufgrund der Vielzahl an Inseln und Atollen gibt es auch zahlreiche gute Tauchplätze, die entdeckt werden wollen.


Kuredu Island, Lhaviyani Atoll


Rund um Kuredu im Norden der Malediven gibt es schöne Tauchspots, die sowohl Anfängern als auch erfahrenen Tauchern gleichermaßen Abwechslung bieten. Die Insel ist von einem großartigen Korallenriff umgeben, in dem farbenfrohe Fischschwärme, riesige Meeresschildkröten und anmutige Riffhaie zu Hause sind.



Dhigurah Island, Ari Atoll


Die Insel Dhigurah im Süd-Ari Atoll bietet neben seinem langen Sandstrand auch schöne und nicht zu überfüllte Tauchplätze. Insgesamt sind es 40 Stück und täglich werden zwei Tauchgänge angeboten. Die gute Lage an der Südspitze des Ari Atolls und das klare Wasser versprechen abwechslungsreiche Begegnungen, zum Beispiel mit Mantarochen und nicht leicht zu erwischenden Walhaien. Mit etwas Glück kann man auch einen Blick auf die atemberaubenden Segelfische werfen.




Fotteyo Kandu, Vaavu Atoll 

Dieser Hotspot unter den Tauchplätzen auf den Malediven bietet eine Vielzahl an Korallen und verschiedenen Fischen. Doch nicht nur die Meeresbewohner sind hier faszinierend, auch die geologische Beschaffenheit ist sehenswert: Dramatische Überhänge mit gelben Weichkorallen und geheimnisvolle Höhlen wollen hier entdeckt werden. Neugierige Taucher können Riffhaie und Juwelenbarsche bewundern.

Maldive Victory Wreck, Nord-Malé Atoll

Generell ist das Nord-Malé Atoll eines der schönsten Tauchplätze der Malediven. Neben farbenfrohen Korallen und abwechslungsreichen Meeresbewohnern gibt es hier auch tiefliegende Wracks, die näher betrachtet werden können. Allen voran das Wrack der „Maldive Victory“. Das fast 100 Meter lange Frachtschiff ist an einem Freitag, den 13, auf ein Riff gelaufen und 1981 im Nord-Malé Atoll versunken. Seit einigen Jahren gilt es als wichtiges Tauchziel. Das Wrack liegt in gut 30 Metern Tiefe und mittlerweile das Zuhause von Barrakudas, Fledermausfischen, Füsilieren, Schildkröten und Stachelmakrelen.
Ein Muss auf den Malediven 

Die Malediven sind einzigartig. Aus diesem Grund haben sie auch spektakuläre und unvergessliche Plätze zu bieten, die man als Tourist unbedingt gesehen haben muss. Allen voran ist die bemerkenswerte Unterwasserwelt zu nennen. Eindrucksvolle Korallenriffe, vielfältige Meeresbewohner und versunkene Schiffswracks bieten ein spannendes Programm für Schnorchler und Taucher. Doch auch viele Orte an Land sollten mit auf dem Programm stehen und während eines Aufenthaltes auf dem Inselstaat besucht werden.

Unter anderem ist hier das größte Unterwasser-Restaurant der Welt daheim: Am nördlich liegenden Lhaviyani-Atoll befindet sich das moderne Hurawalhi Island Resort mit ebendiesem ausgefallenen Restaurantkonzept. In 5,8 Metern Tiefe liegt das weltberühmte, komplett verglaste Gourmetrestaurant, welches köstliche Menüs serviert und darüber hinaus über ein einmaliges Ambiente verfügt. Beim Verzehren der kulinarischen Spezialitäten können Gäste einen fantastischen Blick auf das Korallenriff und deren farbenfrohe Bewohner werfen.


Auch eine Fahrt mit dem „Dhoni“ sollte man einmal mitgemacht haben. Das traditionelle „Boot der Malediver“, gefertigt aus sehr widerstandsfähigem Holz, diente früher speziell dem Fischfang sowie dem Warentransport. Heute werden sie als Fährverbindung zwischen einzelnen Inseln und als Ausflugsboote für Touristen eingesetzt.



Ein weiteres Muss ist die traditionelle, maledivische Küche. Auch ein Urlaub geht bekanntlich durch den Magen, so auch im Indischen Ozean: Der frische Fisch, wie zum Beispiel Makrele, Rotbarsch, Thunfisch, Tintenfisch oder Seezunge, ist natürlich eine Spezialität der Inselbewohner. Diesen finden Urlauber nicht nur im Mittag- und Abendessen, sondern auch beim Frühstück: „Mas Huni“ ist das traditionelle Frühstück, bestehend aus Thunfisch, Zwiebeln und geriebener Kokosnuss. Doch auch Banane, Kokosnuss, Papaya, Hirse, Reis und Süßkartoffeln stehen auf dem täglichen Menü.



Abflug/Start vom Flughafen Düsseldorf auf die Malediven gesehen mit den Augen der Piloten 




Landeanflug auf die Malediven gesehen mit den Augen der Piloten